Stéphane Louis

Stéphane Louis – Seine ersten Schritte in der Sprechblasenwelt machte der 1971 geborene Autodidakt dank Formaten wie Fanzines, Prozines und Zeitschriften, wie unter anderem Dixième Planète, Semic, Comic Box und Bugs Bunny Mag. In den 1993er Jahren hörte er nach acht Berufsjahren als staatlicher Lehrer auf, um von seiner Leidenschaft zu leben. Nebenbei arbeitet er auch für Kommunikations-, Web- und Werbeagenturen. Seine Einflüsse als Zeichner stammen aus den Werken von Olivier Vatine und noch mehr von dem X-MEN-Zeichnerduo John Byrne und Terry Austin. Aber auch Mangas, nachdem sie ihren Weg nach Frankreich fanden, sowie vor allem französisch-belgische Comics, die seine Kindheit geprägt hatten, beeinflussten ihn. Beim Festival d’Angoulême 2004 lernte er Nicolas Mitric kennen. Eine Begegnung, die mit der Veröffentlichung der Reihe „TESSA, AGENT INTERGALACTIQUE“ und des Spin-offs „42, AGENTS INTERGALACTIQUES“ in Soleil konkretisiert wurde. Für die ersten beiden Bände von „42“ übernahm er sowohl das Drehbuch als auch die grafische Ausgestaltung, bevor er es teilweise seinen Freunden Jean-Luc Cano und GeyseR anvertraute. 2009 schrieb er darüber hinaus das Szenario zum zweiten Band der HUSK-Reihe von Arnaud Boudoiron.


Bei uns erschienen

Zeichner
Cyberien
Erschienen 2022-07