Zehntausend Jahre im ewigen Eis
Arctica - Band 1


Dakota ist von Jugend an in die Fliegerei vernarrt. Nach dem seine Tochter durch ein hochgradig radioaktives Teil eines abgestürzten Satelliten tödlich verstrahlt wurde, gründete er die Blue Sky Agency, die sich darauf spezialisierte, ausgemusterte Satelliten zu zerstören, die auf die Erde herabzufallen drohen. Das ganze Jahr über wohnt er in einer Weltraumstation und verbringt den Großteil seiner Zeit damit, im All nach Schrott zu suchen und ihn zu pulverisieren. Von Zeit zu Zeit kommt Dakota zur Erde, um spezielle Aufträge zu übernehmen, in erster Linie, um riesige Eisberge zu zerstören, die seit dem Schmelzen der Polkappen im atlantischen Ozean treiben und eine schreckliche Gefahr für den Schiffsverkehr darstellen. Bei einem routinemäßigen Erkundungflug entdeckt er einen dieser Eisberge, der an Größe alles übertrifft, was er je gesehen hat. Für die Zerstörung benötigt er vier Sprengladungen, statt der üblichen zwei und dabei kommt ein merkwürdiges Ding zum Vorschein - ein Zylinder, der ungefähr drei Meter lang ist. Bei der Regierung stößt der mysteriöse Fund auf extremes Interesse. Als es gelingt, den Behälter zu öffnen, findet man ein ungefähr zwölf Jahre altes Mädchen - möglicherweise die größte archäologische Entdeckung des Jahrhunderts Das Mädchen ist 10.000 Jahre alt - und plötzlich ist es verschwunden....


ISBN: 978-3-938698-37-2
Preis: 14,00 €
48 Seiten, HARDCOVER
Erschienen 2010-11
Pecqueur
(Texter)
Kovačević
(Zeichner)